Geschichte

Die Ursprünge des Schweizerhaus beginnen um 1323 mit der Grundsteinlegung des Geländes. Damals hieß das Gebäude mit umliegendem Gelände noch Faitzberger Hof. Der Faitzberger Hof wurde ursprünglich als Versorgungshof, sowie Forst- und Landwirtschaftsbetrieb, für die Burg Fautsburg, die heutige Burg Rheinstein, genutzt. Bereits um 1615 zu Zeiten der Wiltberger, wurde auf dem Faitzberger Hof eine Gaststätte eingerichtet. 1823 erwarb Prinz Friedrich Wilhelm Ludwig von Preußen den Faitzberger Hof und lies ihn, von 1838 bis 1842, durch 32 Schweizer Zimmerleute, als Schweizerhaus neu aufleben. Das Schweizerhaus wurde zu seiner Zeit als preußisches Jagd- und Gästehaus erbaut. Das Schweizerhaus sowie Burg Rheinstein wurden in der preußischen Familie weiter vererbt an Barbara, Herzogin zu Mecklenburg, Prinzessin von Hessen und bei Rhein, Prinzessin von Preußen. Bis 1963 kannte das Schweizerhaus viele Pächter. Von 1963 bis 1978 wurde das Schweizerhaus von unseren Großeltern Anton und Gertrud Trapp aus Rümmelsheim gepachtet. 1978 verkaufte Barbara, Herzogin zu Mecklenburg, Prinzessin von Hessen und bei Rhein, Prinzessin von Preußen, das Schweizerhaus mit umliegenden Gelände, an unsere Großeltern und unseren Vater. Nach dem Tod unseres Vaters, im Frühjahr 2018, haben wir das Schweizerhaus im Mai 2018 als Biergarten neu eröffnet.